Main

Willkommen!

Promathika ist ein Funktionenplotter, dessen Schwerpunkt auf einer hohen Qualität der dargestellten Funktionsgraphen liegt. Ein für diese Aufgabe entworfener Algorithmus ermöglicht variable Kantenglättung, Farbverläufe und vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten der darzustellenden Graphen in einer akzeptablen Ausführungsgeschwindigkeit, unter Ausnutzung von Multithread-Techniken. Promathika ist OpenSource und darf daher frei vervielfältigt und genutzt werden.

__
Features:


< Download Version 1.1 >


News

27. Dezember 2010

Promathika Version 1.1 erschienen

Wir freuen uns, die Veröffentlichung von Promathika Version 1.1 bekannt geben zu können. Promathika 1.1 beinhaltet im Vergleich zur Vorgängerversion umfangreiche Neuerungen und Erweiterungen, die sich in folgende Bereiche gliedern lassen:

  • Computer-Algebra: In Promathika 1.1 wurde ein Algorithmus zum Lösen von Gleichungen implementiert. Das Programm ist dazu in der Lage, lineare und quadratische Gleichungen sowie Bruch- und Wurzelgleichungen nach einer Unbekannten aufzulösen. Durch einen neuen Gleichungssystem-Editor wird es zudem möglich, lineare Gleichungssysteme auf einfache Weise einzugeben, sie zu lösen und anschließend zu speichern. Der hierfür implementierte Algorithmus nutzt Pivot-Strategien zur möglichst genauen Bestimmung der Lösungen. Im Bereich der Analysis wurde die Funktionalität von Promathika um die Taylor-Entwicklung erweitert. Zum Anwendungsgebiet der Wahrscheinlichkeitsrechnung sind Funktionen zur Berechnung von Fakultät und Binomialkoeffizienten sowie die Möglichkeit zur Erzeugung beliebig großer Zufallszahlen hinzugekommen. Während bezüglich des Themenbereichs der Zahlentheorie die Vorgängerversion bereits einzelne Zahlen auf Primeigenschaften testen konnte, kann Version 1.1 Primzahllisten ausgeben und Primfaktorzerlegungen durchführen.
  • Punktewolken zeichnen: Durch einen Punkte-Editor besteht die Möglichkeit, eine Reihe von Punkten einzugeben (z.B. eine Messwertreihe) und linear verbunden oder unverbunden zeichnen zu lassen. Kantenglättung, Farbverläufe und vielfältige weitere Anpassungen der Graphen sind möglich. Alternativ kann die Punktewolke über den Befehl PointCloud eingegeben und in eine Datei gespeichert werden.
  • Erweiterte Einstellungsmöglichkeiten: Die von Promathika berechneten Funktionsgraphen lassen sich noch flexibler konfigurieren. So lässt sich jetzt die Schrift für Lineal, Achsenkreuzbeschriftung, Legende und Statistik-Ausgaben in ihrer Größe anpassen. Die Handhabung der Legende wurde durch die Einführung relativer Positionen erleichtert. Die Gitterlinien des Graphen lassen sich mit Promathika 1.1 als Vielfache beliebiger Konstanten zeichnen. Beispielsweise können die Eigenschaften trigonometrischer Funktionen genauer ergründet werden, wenn die Gitterlinien im Abstand von Vielfachen von Pi gezeichnet werden.
  • Konsolen-Ausgaben: Während Promathika in seiner Vorgängerversion alle Zahlen ausschließlich als Brüche ausgegeben hat, besteht jetzt die Möglichkeit der Ausgabe als Dezimalzahl mit frei wählbarer Genauigkeit. Die interne Berechnung von Zahlen geschieht weiterhin auf der Basis von rationalen Zahlen und somit ohne Rundungsfehler.

Zudem wurden in Promathika 1.1 Routinen zur Qualitätssicherung implementiert, welche es trotz des ständig wachsenden Quelltextes ermöglichen, alle Bereiche des Programms auf dessen korrekte Arbeit automatisiert zu überprüfen.

Eine vollständige Liste der Änderungen finden Sie hier auf den Seiten von LazForge.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Entwicklerteam